Dirty games of NextGen

Wie Sony den Konsolenkrieg gewinnt

Dirty games of NextGen

Im Kopf so mancher geistig minderbemittelter Trittbrettfahrer existiert tatsächlich so etwas wie ein "Konsolenkrieg". Und in genau diesen Leuten hat Sony ein gefügiges Instrument gefunden, dem Konsolenmarkt einen äußerst faden Beigeschmack zu geben.

Ein Konsolenkrieg macht aus rein finanzieller Sicht ja durchaus Sinn für die produzierenden Unternehmen, aber für den Endkunden? Den Gamer? Ja, da gibt es eine Menge. Ich sage nicht, dass es diese fanatischen Anbeter nicht auch auf Xbox-Seite gibt, aber übertrieben bemerkbar macht sich leider das "Sony-Lager". Und das überall. Ob Foren-Trolle (ganz extrem bei Amazon), diverse Twitter-Accounts (zum Teil vielfach gefaked), gekaufte "Journalisten" bei Gaming-Zeitschriften oder Websites, überall dasselbe Bild.
Sony hat von Anfang an auf Lügen gebaut (wie auch schon in den Generation davor) und viel Zeit und Geld investiert, um Microsoft zu denunzieren. Man erinnere sich an das DRM-Debakel. Heute schiebt Sony das Thema durch jede Hintertür, bzw. bauen eben auch Entwickler und Publisher auf das System. Aber der Sony-Jünger schluckt das jetzt gern, während die Xbox One dafür vor Monaten noch verteufelt und ausgelacht wurde.

Und diese Doppelmoral wird bei Sony permanent an den Tag gelegt. Nur begreifen es die Wenigsten. Die Xbox One wird quasi kaputt geredet. Jede postitive Mitteilung geht unter, jede negative wird bis zur Unendlichkeit breitgeredet und repostet. Bei der PS4 ist es genau umgekehrt. Warum spielen da so viele Menschen mit? Wird dieses Verhalten aktiv subventioniert? Wenn Ihr mich fragt, ja. Man darf die Dummheit der Menschen sicherlich nicht unterschätzen, aber diese Ausmaße kann man eigentlich nur durch "Bestechung" erreichen.

Und ja, das ist schecht. So entsteht keine gesunde Konkurrenz, von welcher letztendlich der Kunde profitieren könnte. Natürlich ist das alles Geschmackssache. Die PS4 hat eine sehr gute Hardware an Bord, keine Frage, aber mir gefällt das Gesamtkonzept bei der Xbox One eben besser. Dort herrscht Innovation. Die Software wird permanent weiterentwickelt, und das basierend auf dem Feedback der Kunden. Verpackt in monatlichen Updates ist das bisher ein echtes Alleinstellungsmerkmal.
Das Problem ist aber, dass nur echte Xbox Fans zugreifen. Unentschlossene oder "Neulinge" werden durch die falschen Medien so massiv von Microsoft abgebracht, dass der Großteil der Kunden einfach direkt zu Sony wandert.

Sony lügt gern, was Auflösungen angeht. Oder DRM. Oder gebotene Features. Oder Exklusivität von einzelnen Titeln. Oder...
Jeder weiß es, aber die Japaner kommen damit durch, weil die dummen Menschen den intelligenten zahlenmäßig einfach überlegen sind.

Versteht das bitte nicht falsch, die Menschen, die einfach nur gern auf ihrer PS4 zocken und Spaß daran haben, möchte ich hier nicht angreifen. Sie sind Gamer wie wir und genießen das Entertainment mit dem System ihrer Wahl.
Doch all die bezahlten und/oder veblödeten Fanboys, welche 24/7 jedes erdenkliche Medium mit ihrem kleinen Geist veröden, sind leider ein Beispiel dafür, was in unserer Gesellschaft schief läuft. Werdet erwachsen. Lasst Euch nicht kaufen. Zeigt mal etwas Stolz.

Wie heißt es noch so schön? "Fanboys do not love their system. They just hate yours".

Kommentare (1)

  • Adm. Puddingknie

    14 August 2014 um 15:54 | #

    Ponys mit Kabel im Arsch.

    Antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Get in touch

[FUNK] Clan